Paarberater

Als Paarberater sind Sie geschult, schwierige Beziehungssituationen effektiv zu entwirren und eine neue Gesinnung einzuüben. Sie sind mit den Team.F Ehethemen vertraut und haben sich mit Ihrer eigenen Vergangenheit befasst, um persönliche Defizite aufzuarbeiten. Ebenso haben Sie die Grundlagen der 'Theologie & Ethik zur Ehe' studiert. Diese geben einen Werterahmen für die Beratung, denn Beratung darf sich nicht verselbstständigen oder zu einer 'Situationsethik' führen.
Wir empfehlen, die Ausbildung zum Paarberater als Ehepaar gemeinsam zu absolvieren. Das bringt Ihnen großen Gewinn für die eigene Ehe und Vorteile bei den praktischen Übungen während der Ausbildung.

Der Studiengang setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen:


Grundlagenseminar 'Theologie & Ethik zur Ehe'

Fernstudium 'Theologie & Ethik zur Ehe'

  • Mit Hilfe eines Studiums von Literatur und Vortrags-CDs werden Sie mit den Grundlagen und Problembereichen einer christlichen Ehe vertraut (ca. 12 Fachbücher und CDs).
  • Sie erhalten eine Liste mit dem Studienmaterial. Dazu gibt es Aufgaben in Form von Fragen, die zu beantworten sind, Zusammenfassungen, Exzerpten und Fachaufsätzen.
  • Diese Aufgaben werden eingesandt und vom Tutor bewertet und kommentiert, um das Verständnis des Studienmaterials zu überprüfen.
  • Ihnen wird auch eine Liste weiterführender Literatur zugestellt, mit der Sie sich freiwillig befassen können.
  • Mit angeleiteten Übungen werden Sie das Gelernte in Ihrer Ehe selbst anwenden und mit dem Tutor auswerten. Damit gewinnen Sie wertvolle Erfahrungen, die Sie als persönliche Beispiele in Ihren Seminaren verwerten können.

 

Teilnahme an Team.F Seminaren / Beratung

          Teilnahme an mindestens einem Ehe-Seminar
          Teilnahme am Team.F Seminar "Versöhnt leben - Beziehungen klären" Teil 1 und 2
 

Fernstudium "Grundlagen biblischer Eheberatung"

  • Mit Hilfe eines Studiums von Literatur und Vortrags - CDs werden Sie mit den Grundlagen biblischer Seelsorge vertraut.
  • Sie erhalten eine Liste mit dem Studienmaterial. Dazu gibt es Aufgaben in Form von Fragen, die zu beantworten sind, Zusammenfassungen, Exzerpten und Fachaufsätzen
  • Diese Aufgaben werden eingesandt, vom Tutor bewertet und kommentiert, um das Verständnis des Studienmaterials zu überprüfen.
  • Im Laufe der Hospitationen können die erlernten Kenntnisse vertieft werden; innerhalb selbstständiger Beratungen wird das Gelernte angewandt und durch den Tutor anhand von Beratungsverlaufsbeschreibungen (BVB) überprüft.
  • Eine wertvolle Ergänzung zu Ihren Studien ist der Austausch im Online-Studienzentrum mit anderen Studenten und den Tutoren.

 

Fachseminare 'Fortbildung Paarberater'

  • Diese Fachseminare können auch als Gasthörer besucht werden, ohne das gesamte Studium zu absolvieren. Voraussetzung dazu ist die vorherige Teilnahme an einem Seminar "Versöhnt leben - Beziehungen klären" (vormals Heile Persönlichkeit - Heile Beziehungen) sowie die Beantwortung eines Fragebogens zu den CDs 1700 "Mann und Frau in Gemeinde und Familie" sowie CD 1208 "Scheidung und Wiederheirat" von Eberhard Mühlan.
  • Sie absolvieren vier aufeinander aufbauende Kurse (jeweils von Donnerstagabend bis Sonntagmittag, Ausnahme Kurs 4: Mittwochnachmittag - Sonntagmittag).

Inhalte des 1. Fachseminars:

  • Grundhaltung des Beraters
  • Selbstreflexion
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Leitlinien der Paarberatung
  • Einführung: Arbeit mit Piktogrammen
  • Fallbeispiele: Hypothese, Interpretation, Bewertung
  • Hospitation: Beratungsgespräche
  • Supervision
  • Übungen

Inhalte des 2. Fachseminars:

  • Beratungsverlauf
  • Gesprächsführung
  • Methodenvielfalt mit Elementen aus:
    Seelsorge und verschiedenen Therapieformen (Verhaltens-, psychodynamische-, systemische-, Gesprächstherapie)
  • Hospitation: Beratungsgespräche
  • Supervision
  • Übungen

Inhalte des 3. Fachseminars:

  • Training der erlernten Interventionen
  • Beratungsrelevante Sonderthemen
  • Hospitation: Beratungsgespräche
  • Supervision
  • Übungen

Inhalte des 4. Fachseminars:

  • Familiensysteme und deren Auswirkung auf die Paardynamik
  • Training der erlernten Arbeitsweisen und Methoden
  • Hospitation: Beratungsgespräche
  • Supervisionen
  • Übungen

 

Beratungspraxis lernen 

  • Fünf Beratungsgespräche mit schriftlicher Reflexion 
  • Supervision durch den Tutor
  • Persönliche Begleitung als Ehepaar durch einen Paarberater

Αbschluss

  • Abschlussgespräch bei den Tutoren
  • Supervision